Reiseübelkeit

Ob mit dem Schiff, Bus oder Auto, viele Menschen leiden unter Reiseübelkeit.
Um diese Symptome zu lindern oder zu vermeiden, gibt es mehrere Möglichkeiten
Bei Kleinkindern oder Schwangeren empfiehlt sich ein homöopathisches Mittel (z.B. Cocculine) oder ein pflanzliches Präparat mit Ingwer (z.B. Zintona).

Andere Medikamente auf chemischer Basis die auch bei Reiseübelkeit zum Einsatz kommen, enthalten den Wirkstoff "Dimenhydrinat" (z.B. Trawell) oder "Meclozin" (Itinerol).
Ein weiteres rezeptfreies Medikament ist das Stugeron mit dem Wirkstoff "Cinnarizin", was vor Allem bei Schwindel und dadurch hervorgerufene Übelkeit hilfreich ist.

Neben der medikamentösen Therapie, gilt es auch einige Massnahmen zu befolgen, um der Reiseübelkeit zusätzlich vorzubeugen:

  • im Bus oder Auto lieber vorne sitzen
  • einen Punkt in der Ferne fixieren, nicht lesen oder am Handy spielen
  • keine schwere Mahlzeit vor der Abreise zu sich nehmen
  • die Tablette/Tropfen/Kaugummis mindestens 1 Stunde vor der Abreise einnehmen

 

 

Durchfall

Vor der Reise können Sie ihre Darmflora bereits stärken indem Sie probiotische Nahrungsergänzungsmittel einnehmen wie z.B. Bioflorin oder ein Präparat mit einer Vielzahl an Darmbakterien wie z.B. Burgerstein Biotics D.
So ist die Vielfalt an "guten" Bakterien im Darm wieder hergestellt, und Sie sind bestens geschützt vor unangenehmen Magen-Darm Beschwerden im Urlaub.

Präventive Massnahmen vor Ort:

  • Keine rohen oder unvollständig gekochten Meeresfrüchte (vor allem Austern), Fische und Fleischgerichte (Beefsteak, Tartar) essen.
  • Salate und rohe Gemüse meiden.
  • Keine Früchte essen, die Sie nicht selber schälen können.
  • Auf Milch verzichten.
  • Kein Speiseeis und keine Puddings essen.
  • Kalte Buffets meiden.
  • Kein Leitungswasser trinken und kein Eis in Getränke geben lassen. Abgefülltes Wasser kaufen und dieses auch zum Zähneputzen benutzen. Ansonsten abgekochtes Wasser in frisch zubereitetem Tee oder Kaffee trinken. Bier und Wein enthalten keine Krankheitserreger.
  • Gemeinschaftshandtücher auf der Toilette meiden. Trotzdem: vor jedem Essen die Hände mit Seife waschen!

Wenn es dann doch so weit kommt:

Falls Sie trotz aller Vorsichtsmassnahmen doch an Durchfall leiden, ist es wichtig dem Körper wieder ausreichend Flüssigkeit und Mineralstoffe zuzuführen.
Dies geht am Besten mit einer warmen Hühner oder Gemüsebrühe, oder durch spezielle Präparate wie z.B. Elotrans, was den Elektrolythaushalt wieder ausgleicht.
Um den Durchfall zu stoppen können Sie zum Beispiel Kohletabletten einnehmen (Carbolevure Kapseln), oder bei akuten Beschwerden ohne andere Symptome wie Fieber oder Blut im Stuhl, auch Imodium Kapseln oder Imodium lingual.
Bei Kindern unter 6 Jahren ist die Flüssigkeitszufuhr am Wichtigsten. Um den Durchfall zu bekämpfen geben Sie am Besten Bioflorin oder Perenterol Kapseln oder Pulver. Die Kapseln können Sie auch öffnen und den Inhalt zum Beispiel in Joghurt mischen um die Einnahme zu vereinfachen.
Diese Präparate bauen die Darmflora wieder auf und verdrängen die schlechten Bakterien oder Viren aus dem Darm.
Mit Nahrungsmitteln wie Zwieback, Banane oder trockenem Reis, können Sie die Beschwerden zusätzlich lindern.

Kontakt

Telefon

+41 (0)44 341 46 16

Fax

+41 (0)44 341 46 74

E-Mail

Nachricht schreiben

Öffnungszeiten

Mo - FR

08:30 bis 19:00 Uhr

Sa

08:30 bis 17:00 Uhr